Ad Clicks : Ad Views :

Neue Ideen finden mit deinem Inspiration Board (mit DIY-Anleitung)

/
/
/

Du suchst nach neuen Ideen und Inspiration? Du möchtest deine Kreativität entfalten? Von der Muse geküsst werden? Dann findest du hier eine, auch sehr dekorative, Möglichkeit deine Interessen in einem Inspiration Board zusammenzufassen und dich jederzeit davon inspirieren zu lassen.

Durch unseren Arbeitsalltag, vor allem wenn man angestellt in einem Unternehmen arbeitet, verlieren wir schnell den Kontakt mit unserer Kreativität. Routinetätigkeiten, unflexible Strukturen und ein gewisser Konformitätszwang können zu einer Verkümmerung unserer Kreativität führen. Stress und Überarbeitung tut dann ihr übriges.

Solltest du aber, aus welchen Gründen auch immer, gerade das Bedürfnis haben, wieder kreativ sein zu wollen, etwas aus dir heraus erschaffen willst (egal ob ein neues Konzept für ein Geschäftsprojekt oder neue Ideen für das nächste Reiseziel) oder einfach nach DER Idee suchst, dann kann dir z.B. ein Inspiration Board weiterhelfen.

[adinserter name="Content Ad 1"]

Was beinhaltet ein Inspiration Board?

Dein persönliches Inspiration Board ist ein Instrument zur Visualisierung deiner wahren Natur, deiner Wünsche, deiner Bedürfnisse und deiner Interessen. Du kannst für alle Themen und Zwecke, die dich interessieren, ein Inspiration Board entwerfen.

Du kannst ein Trend-Board machen und alle aktuellen Trends, die dir auffallen festhalten und später in deinem neuen Business-Konzept einfließen lassen. Du kannst aber auch ein Travel-Board machen mit Spots, die du noch besuchen willst.

Suche dir einfach dein Interessengebiet und starte mit deinem persönlichen Inspiration Board. Oder sammele alles was dich interessiert und integriere es in einem Board. Du bist der Künstler und frei in der Gestaltung. Das Wichtigste ist, dass du ausschließlich, für dich bedeutungsvolle Dinge verwendest.

Analog oder digital?

Bist du mehr der haptische Typ, der lieber mit Schere und Klebestift arbeitet und Spaß am Ausschneiden und zusammenbasteln hat?

Dann ist das analoge Inspiration Board eine gute Möglichkeit dich auszutoben. Zudem können die analogen Boards auch einen sehr schönen dekorativen Charakter in deinem Büro oder deiner Wohnung haben.

Zur Erstellung eines analogen Boards kannst du bspw. Zeitschriften, Postkarten, Fotos oder kleine Andenken (wie dein Festival Armband oder eine getrocknete Blume) nutzen.

Mein Tipp: Mache es dir, bspw. an einem verregneten und kalten Tag, dir zu Hause mit Tee oder Kakao gemütlich. Lege deine Lieblingsmusik ein und breite dich auf deinem Fußboden aus. Und dann kannst du mit dem Basteln loslegen. Dabei kannst man auch sehr gut abschalten und dich ganz auf dein Board konzentrieren und in all den schönen Bildern, die du zusammenfügst, verlieren.

Du machst alles online und bist eher digital-addicted? Die bekannteste Möglichkeit um digitale Inspiration Boards zu erstellen bietet Pinterest. Hier kannst du eigene Boards erstellen und bspw. Bilder, Infografiken und Zitate an deine Boards pinnen. Oder dich durch andere Boards und Bilder inspirieren lassen.

DIY-Anleitung für dein Inspiration Board

1. Wähle dir einige Zeitschriften mit deinen Lieblingsthemen aus. Als Unterlage kannst du eine Leinwand nutzen und die bspw. auch mit Stoff bespannen. Ich habe einfaches Packpapier und einen alten Rahmen von meiner Oma genommen.

Zeitschriften auswählen

2. Blättere die Zeitschriften durch und schneide alles aus, dass dich anspricht. Das kann ein schöner Spruch sein. Oder ein Bild, welches dir besonders gefällt bzw. das dein Hobby oder deine Leidenschaft(en) widerspiegelt. Du kannst auch Fotos, Postkarten oder andere Materialien nutzen. Ich habe z.B. das Zitat-Schild vom Yogi-Teebeutel inkl. Bindfaden mit eingearbeitet (Hast du es schon entdeckt?).

Motive ausschneiden

3. Verteile all deine ausgeschnittenen Motive um deine Unterlage herum.

Motive verteilen

4. Suche dir nun die passenden Motive für dein Inspiration Board aus und verteile diese auf deiner Unterlage. (Tipp: Nicht benötigte Motive musst du nicht wegschmeißen, sondern kannst sie für dein zweites Inspiration Board nutzen.)

Bilder anordnen

5. Wenn du alle Motive auf deine Unterlage gelegt hast, nimm dir nochmal ein paar Minuten und etwas Abstand. Wenn du möchtest, kannst du deine Anordnungen nun nochmal überdenken und ggf. neu anordnen.

Anordnungen überdenken

6. Klebe nun deine Motive auf. (Oder fixiere sie mit anderen Hilfsmitteln, bspw. mit Stecknadeln - je nach Art der Unterlage.)

Bilder aufkleben

7. In meinem Fall habe ich nun noch das Packpapier mit Tesa-Film an dem Rahmen angebracht.

Papier an Rahmen befestigen

8. Fertig ist dein persönliches Inspiration Board!

Fertig!

9. Suche dir nun in deiner Wohnung oder deinem Büro einen Lieblingsplatz, an den du dein Inspiration Board platzierst.

[adinserter name="Content Ad 1"]

Wie du nun dein Inspiration Board nutzt

Wann immer du Inspiration benötigst, kannst du dich nun vor dein (analoges) Inspiration Board stellen. Lass deinen Blick über deine Collage schweifen und nehme einfach nur wahr. Gibt es ein Bild, eine Farbe, einen Spruch, der dir besonders ins Auge fällt? Etwas, was dich zum Lächeln bringt? Oder wehmütig macht? Die Facetten der möglichen Emotionen sind zahlreich.

Betrachte nicht nur das Board aufmerksam, sondern auch deine Reaktionen. Vielleicht fühlst du dich sofort inspiriert und fängst sofort mit einer neuen Idee an oder einem neuen Projekt. Falls nicht, dann lass deine Eindrücke einige Stunden oder Tage nachwirken.

Setze dich dann noch einmal hin und notiere die Dinge, die dich angesprochen haben und welche Emotion du dabei hattest. Vielleicht kannst du sogar sagen, warum du diese Emotion hattest. Versuche einfach loszulassen und siehe, wohin es dich führt.

Viel Spaß beim Erstellen und viel Erfolg beim Ideenfinden.

Fotos: © Maxi Knust

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar