Veränderungen bieten immer neue Möglichkeiten

/
/
/

Wenn es stimmt das jeder Mensch ein Wort hat, dann ist das meine Change. Mein Leben war bislang geprägt von Veränderungen. Ich habe 15 Jahre im Ausland gelebt und selten länger als 4 Jahre in einem Land und einer Stellung. Folglich fing ich mit jedem Umzug ganz neu wieder an: eine neue Umgebung, neue Kollegen, neue Freunde, neue Sitten und neue Aufgaben.

Allerdings egal mit wie viel Planung und Erfahrung ich mich in das nächste Abenteuer begab, nie war eine Situation so wie ich sie erwartet hatte. Nicht jede war einfach zu meistern, aber anstatt aufzugeben, fand ich in jeder Veränderung auch neue Möglichkeiten und mehr als einmal auch meine Chance die Komfortzone zu verlassen.

Leider sind in unserer Gesellschaft Veränderungen immer noch sehr negativ konnotiert und von Skepsis, oft sogar Angst geprägt, obwohl die meisten Veränderungen mehr positive als negative Seiten haben. Warum sind Veränderungen für viele so schwer?

Loslassen ist schwieriger als Festhalten

freestocks.org

Es ist nicht das Ungewohnte, was uns Sorgen macht, sondern die alte Gewohnheit, an der wir uns festhalten. Es gibt viele Prozesse und Fachleute zum Thema Veränderungsmanagement aber manchmal ist die Selbstreflektion der beste Experte mit Veränderungen umzugehen.

Woran hältst Du Dich fest?

Diese Frage hilft Dir, Deine eigene Komfortzone mal genauer unter die Lupe zu nehmen und eventuell auch auszumisten. Was ist Dir wirklich wichtig? Wo verstecken sich mögliche Ängste? Was sind Gewohnheiten, die Dich bequem gemacht haben?

Was ist das Schlimmste das passieren kann, wenn Du loslässt?

Werden Dich Deine Freunde oder Familie meiden? Wäre es ein finanzieller Ruin? Würde Dein Umfeld glauben, Du bist verrückt? Wenn ja, stört es Dich? In den meisten Fällen, ist das Schlimmste was einem passieren kann, nicht wirklich schlimm.

Was hat Dir in der Vergangenheit geholfen?

Wie bist Du mit einer ähnlichen Situation in der Vergangenheit umgegangen? Diese Frage macht klar welche Ressourcen Du hast auf die Du Dich berufen kannst.

Die größte Veränderung für mich war es in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich hatte meinen Businessplan und eine klare Vorstellung von den nächsten Jahren. Voller Elan und Mut legte ich los. Jedoch stellte ich schon nach kurzer Zeit fest, dass nichts so war wie ich es mir vorgestellt hatte.

Das Problem mit der Veränderung ist nicht die Veränderung selber, sondern die Erwartungen, die wir an uns oder an eine Situation haben.

In dem Moment, wo wir bestimmte Dinge erwarten, stehen die Chancen gut, dass wir nicht genau das bekommen was wir erwartet haben. Tatsache ist, dass unser Leben – weder privat noch beruflich - nicht wirklich planbar ist.

„Life is what happens to you while you are busy making other plans." John Lennon

Matthew Wiebe

Aber wie geht man mit der Enttäuschung in solch einer Situation um? Wie behält man die Kontrolle, obwohl alles anders ist als gedacht? Wie verhindert man, dass man zum Drifter wird und sich der Situation einfach beugt?

Betrachte die Dinge aus einer anderen Perspektive

Oft ist es leichter, eine Veränderung aus einer anderen Perspektive zu akzeptieren.

Warum rege ich mich eigentlich auf?

Warum kämpfe ich für diese Situation?

Was sind die guten Dinge die sich aus der neuen Situation ergeben?

Wo sind meine Chancen?

Es schafft Abstand und erlaubt so eine emotionale Distanz zu der Situation und Person(en) zu bekommen wie auch mit mehr Gelassenheit mit der Situation umzugehen. Das ist nicht immer leicht umzusetzen, aber es ist eine der gesündesten Methoden mit Veränderung umzugehen.

Ich persönlich übe mich im Perspektivwechsel indem ich Gespräche reflektiere und mich in die Rolle des/der anderen versetze. (Rollenperspektiven sind auch eine gute Methode sich auf Verhandlungen vorzubereiten und diese effektiver zu führen).

Was passiert, wenn Veränderungen dazu führen, dass wir harte Entscheidungen treffen müssen?

Harte Entscheidungen sind hart, weil es keine beste Option gibt. Das gute daran, wir können die Dinge in die eigene Hand nehmen.

Und eines habe ich gelernt: es ist besser eine Entscheidung zu treffen und die Veränderung zu schaffen. Denn wir limitieren unsere Möglichkeiten, wenn wir Angst davor haben Fehler zu machen.

Anh Phan

Artikelfoto: Bảo-Quân Nguyễn

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar