Ad Clicks : Ad Views :

Bist du ein „Buntes Zebra“? Eine Scanner-Persönlichkeit? Ein Gespräch über Vielbegabung mit Vielbegabten-Coach Carina Bode

/
/
/
Scanner-Persönlichkeit, Buntes Zebra - für die sogenannte Vielbegabung gibt es verschiedene Beschreibungen, eine einheitliche Definition gibt es bislang nicht. Aber wie der Name bereits andeutet - Vielbegabte sind vor allem viel-interessiert. Neugier ist ihr zweiter Vorname und das Universum für sie gerade groß genug. Oftmals scheint mit der Vielbegabung auch eine Hochbegabung einherzugehen - mindestens jedoch viele Gaben.  Doch in Jobs mit strengen hierarchischen Strukturen, unflexiblen Abläufen und eng begrenzten Arbeitsbereichen werden die meisten Vielbegabten auf Dauer nicht glücklich. Der Ruf nach "Unstetigkeit" hängt den Vielbegabten daher oft nach, denn sie suchen stets neue Herausforderungen. Allzu oft versuchen sich Vielbegabte aber auch anzupassen und „so zu sein wie alle anderen“. Das Geheimtrezept lautet jedoch: Je früher eine Vielbegabung als solche erkannt wird und als echte Gabe akzeptiert wird, desto reicher und erfüllter das Leben. Über die Ups und Downs einer Vielbegabung und praktischen Tipps auch mit Überforderung bei so vielen Gaben umzugehen, habe ich in diesem FEMPRENEUR-Interview mit Carina Bode, selbst Vielbegabte, Gründerin der Vielgabten Akademie und Vielbegabten-Coach, gesprochen.


Carina, was genau zeichnet eine Vielbegabung aus? Und wie kann ich erkennen, ob ich selbst eine Vielbegabte bin und zu den sogenannten Scannern gehöre?

Vielbegabt zu sein, bedeutet eine sehr große Neugier auf die unterschiedlichsten Interessen und an allem Neuen in vielerlei Hinsicht zu haben. Jede Vielbegabung ist individuell und einzigartig, hat einen eigenen Ablauf und unterschiedliche Ziele.

Natürlich gibt es aber auch Erkennungsmerkmale, die jede Vielbegabte mit sich trägt. Um dieses Thema greifbarer zu machen, gibt es einige Fragen und Situationen, die zeigen können, ob man zu den Vielbegabten gehört.

  • Du hast 1001 (Business-)Ideen, weißt aber einfach nicht welche du umsetzen solltest?
  • Du hasst Routine und Stagnation?
  • Sich für eine (berufliche) Sache zu entscheiden fühlt sich an, als würde ein anderer Teil von dir absterben?
  • Du machst wahnsinnig gerne verschiedene Dinge und probierst gerne aus, die scheinbar keinen Zusammenhang haben?
  • Manchmal überkommt dich von jetzt auf gleich eine Idee, der du voller Begeisterung folgst, bis sie auf einmal wieder mau wird? Und das ganz abrupt und plötzlich?
  • Hast du das Gefühl das irgendwas nicht mit dir stimmt, weil so viele Ihre Bestimmung oder Ihre Berufung finden du aber nicht?

Wenn du jetzt bei ganz vielen Fragen (innerlich) Nicken musstest, dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Du bist vielbegabt!

Vielbegabt zu sein, bedeutet eine sehr große Neugier auf die unterschiedlichsten Interessen und an allem Neuen zu haben.

Photo by Eduardo Gorghetto

Du hilfst vielbegabten Frauen und Scannerpersönlichkeiten dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten und sich in ihrer Haut wohl und sicher zu fühlen. Warum ist es so wichtig, die eigene Vielbegabung anzunehmen und mit ihr zu arbeiten statt gegen sie?

Gerade bei dem Punkt zeigt sich, wie WICHTIG es ist hier eine BEGABUNG anzuerkennen - und nicht „nur“ eine Persönlichkeit. Denn bei vermeintlichen Charakterschwächen, die man bei einer Persönlichkeit verbessern kann, hilft es bei Vielbegabten nicht, sich einfach nur „zusammenzureißen“.

Dazu ein Beispiel: Ein Fisch ist dazu angehalten auf einen Baum zu klettern, doch ihm wird mangelndes Durchhaltevermögen zugesprochen, weil er es nicht schafft. Dabei müsste der Fisch einfach nur in sein natürliches Element – das Wasser (also, das Wissen um die eigene Vielbegabung und wie man sie auslebt). Lustigerweise ist es dann der Fall, das die vermeintlichen Charakterschwächen gar kein Thema mehr sind, denn er weiß, wie er damit umzugehen hat. Und das ist doch grandios, oder?

Wie gehst du bei deinen Coachings und Kursen mit deinen „bunten Zebras“ vor?

Wir entpacken die Vielbegabung aus allen Ecken und Winkeln, in die man sie versteckt hat. Es geht darum, der eigenen Begeisterung wieder zu vertrauen. Denn KEINE Vielbegabung ist genau gleich.

Ich bezeichne es gerne als eine Entdeckungsreise, die dir viele Erkenntnisse liefert. All diese Erkenntnisse helfen meinen Coachees ihre eigene Berufung zu finden - ohne die Angst zu haben eine falsche Entscheidung zu treffen und dann festzustecken. Das kann man sich dann so vorstellen, als würde jedes Puzzleteil (die gefühlten 1000 Interessen und 1001 Ideen, was man mit seinem Leben anstellen könnte) seinen Platz finden und ein Gesamtbild ergeben.

Die eigene Berufung finden -  als würde jedes Puzzleteil (die gefühlten 1000 Interessen und 1001 Idee) seinen Platz finden und ein Gesamtbild ergeben.

Photo by Darius Bashar

Vielbegabung klingt doch eigentlich wie ein Geschenk – warum haben dennoch so viele Scanner das Gefühl, sich und ihre Persönlichkeit vor ihrem Umfeld und der Gesellschaft verstecken zu müssen?

Das liegt daran, dass es Vielbegabte oftmals ablehnen, sich festlegen zu müssen. Durch die Verknüpfung zu der Hochbegabung gehen Vielbegabte einfach anders an die Sache heran als „normale“ Menschen und sind schnell gelangweilt und unterfordert, wodurch Routine schnell zu einem Leidensthema werden kann.

Durch die Verknüpfung zu der Hochbegabung gehen Vielbegabte einfach anders an die Sache heran als „normale“ Menschen und sind schnell gelangweilt und unterfordert.

Und eine vermeintliche fehlende Disziplin etwas durchzuziehen, weil Vielbegabte von Thema zu Thema springen oder angeblich fehlendes Durchhaltevermögen, weil Vielbegabte schon vor dem Ziel (z.B. Berufsabschluss, Bachelor) aufhören das Interesse zu haben – das stimmt, meiner Meinung nach, so nicht.

Doch das momentane gesellschaftliche Idealbild und Erwartung von Menschen steht dem entgegen, was es bedeutet eine Vielbegabung zu haben. Das kann leider einer/m Vielbegabten vermitteln, dass diese/r „ungenügend“ ist bzw. etwas mit ihr/m nicht stimmt.

Wie war das bei dir? Wann hast du deine eigene Vielbegabung entdeckt – und wann hast du sie lieben gelernt?

Ich möchte da ehrlich sein – es war an meinem Tiefpunkt. Damals hatte ich erfolgreich ein Studium beendet und stand nun davor „mein Leben“ mit diesem Beruf zu verbringen. Der absolute Horror. Nicht weil der Beruf nicht schön war. Sondern weil es noch so viel mehr gab, was ich lernen und ausprobieren wollte.

Meine Vielbegabung wirklich lieben gelernt, habe ich dann, als ich verstanden habe, was sie mir eigentlich sagen will und was ich brauche, ohne mich selbst in eine Sackgasse zu manövrieren. Das ALLE Ideen und Interessen ihre Daseinsberechtigung haben und ausgelebt werden dürfen.

Meine Vielbegabung wirklich lieben gelernt, habe ich dann, als ich verstanden habe, was sie mir eigentlich sagen will.

Photo by Hannah Busing

Hast du noch ein paar Tipps to go für die Hürden und Schwierigkeiten für vielbegabte Frauen? Gibt es einen Notfallplan für akute Phasen der Überforderung im Alltag?

Was mir unglaublich wichtig ist, mitzugeben: an dir ist NICHTS falsch, so wie du bist. Du bist quasi ein Fisch, der von Affen dazu erzogen worden ist, auf einen Baum klettern zu wollen. Eines der Dinge, die ich sofort lernen durfte, war, dass Druck uns nicht weit bringt. Leonardo da Vinci wurde auch nicht unter Druck gesetzt, die Mona Lisa in 2 Wochen zu malen. Übrigens, auch da Vinci war vielbegabt.

Und egal woher der Druck kommt, von außen oder von dir selber, versuche in deiner Begeisterung, deinem Flow zu bleiben! Bist du es nicht, ist es ein Kampf und der Weg zu deinem Meisterweg schwieriger als er sein müsste.

Versuche in deiner Begeisterung und in deinem Flow zu bleiben!

Deine Up und Downs, die tobende Begeisterung am Anfang eines neuen Interesses und die bodenlose Verzweiflung, wenn sie dich irgendwann leer zurücklässt – all das will dir zeigen, wie deine Vielbegabung funktioniert, wie sie ausgelebt werden will. Und es ist wirklich wahnsinnig wichtig ihr zuzuhören, um all das ganze Potenzial das du besitzt, auf die Straße zu bringen. Mit voller Power.

Und wenn du jetzt bereits eine starke Überforderung spürst, versuche erst einmal Abstand zu gewinnen. Hier kommt dann das Thema Selbstfürsorge ganz prägnant hervor. Tue Sachen, die dir gut tun!

Balance ist nämlich eines der magischen Worte, die Vielbegabten ganz groß und ganz weit bringen können, um dieses beschriebene Potenzial rauszulassen.

Du hast keine Zeit dafür? Dann beschränke es. Es müssen keine Stunden sein, aber setze dich vielleicht 10 Min hin und male, oder lese ein Buch. Balance ist nämlich eines der magischen Worte, die Vielbegabten ganz groß und ganz weit bringen können, um dieses beschriebene Potenzial rauszulassen.


Website: www.vielbegabten-akademie.de

Artikelfoto: Carina Bode


Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Native Post. Wenn du auch auf FEMPRENEUR erscheinen willst, dann informier dich gerne hier.
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar