Ad Clicks : Ad Views :

Carefuel Gründerin Vanessa Schäfer will mit Crowdfunding-Kampagne die Produktion ihres Vitamin-Drinks finanzieren

/
/
/
Vanessa Schäfer gründete mit Carefuel ihr eigenes Startup. Zuvor war sie in Frankfurt in der Unternehmensberatung angestellt, entschied sich dann aber zu 100% das Abenteuer Gründung anzugehen. Mit carefuel möchte sie nun ein Produkt auf den Markt bringen, das in flüssiger Form alle wichtigen Vitamine enthält und sich so einfach in den Alltag integrieren lässt. Dafür startete die junge Frankfurter Gründerin eine Crowdfunding-Kampagne, um die Produktion durch den Vorverkauf der Produkte finanzieren zu können. Lest in diesem FEMPRENEUR Interview, worauf es bei einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne zu achten gilt und, was die Arbeit als Gründerin besonders herausfordernd macht.

Interview mit Vanessa Schäfer


Vanessa, du hast Carefuel gegründet. Was steckt hinter dieser neuen jungen Marke und wie bist du auf diese Idee gekommen?

Ich beschäftige mich schon länger mit Nahrungsergänzungsmitteln. Dabei bin ich auf viel Ablehnung in meinem Freundeskreis gestoßen. „Nahrungsergänzungsmittel brauche ich nicht. Ich ernähre mich gesund.“

Vitamine sollen alltagstauglich werden.

Immer wieder musste ich verteidigen, dass mir bspw. Vitamin D tatsächlich hilft, einfach besser drauf zu sein. Trotz gesunder Ernährung. Ich dachte, dass muss sich irgendwie ändern lassen. Vitamine sollen alltagstauglich werden.

So sind unsere Daily Liquid Vitamins entstanden, flüssige Vitaminkomplexe für die Bedürfnisse von Frauen. Dabei setzen wir auf hochwertige, natürliche Inhaltsstoffe. Durch ihre flüssige Form können sie universell eingesetzt werden – ob Pur, aufgelöst in Wasser, Joghurt etc.

Durch ihren einzigartigen Geschmack und die Einnahmemöglichkeit ermöglichen wir unseren Kund*innen ein echtes Vitamin Erlebnis.

Sich selbstständig machen, ist ja nicht immer der leichteste Schritt. Was und wer hat dich motiviert es zu tun? Und was war dein erster Schritt?

Bevor ich carefuel gegründet habe, war ich in einer internationalen Unternehmensberatung tätig. Gerade in der Anfangszeit war die Lernkurve sehr steil und ich konnte viel für mich mitnehmen.

Doch leider ging auch viel Zeit für interne Meetings, Abstimmungsrunden etc. drauf. Nach einer gewissen Zeit habe ich für mich festgestellt, dass ich so dauerhaft nicht arbeiten möchte.

Doch schnell war klar, beides 100% geht für mich nicht und ich habe mich Vollzeit in carefuel gestürzt.

In der Zeit kam mir dann die Idee mit carefuel. Die ersten Schritte habe ich noch während meiner Beratertätigkeit gemacht. Doch schnell war klar, beides 100% geht für mich nicht und ich habe mich Vollzeit in carefuel gestürzt.

Ohne den Rückhalt meiner Familie und meinen Freunden wäre ich den letzten Schritt sicher nicht gegangen. Vor allem die Unterstützung meines Freundes hat mich bestärkt, das Risiko einzugehen.

Du hast eine Crowdfunding Kampagne auf Startnext gestartet. Was ist dein Ziel, mit dem gesammelten Geld dann umzusetzen?

Wir haben bis jetzt unser Herz, Schweiß, Blut sowie sämtliche Sparschweine in carefuel gesteckt. Von letzterem ist leider nichts mehr übrig.

Da es sich hierbei um ein sehr innovatives und entwicklungsbedürftiges Produkt handelt, ist die Herstellung sehr teuer, aber auch die Abnahmemengen sind sehr groß.

Wir haben bis jetzt unser Herz, Schweiß, Blut sowie sämtliche Sparschweine in carefuel gesteckt.

Deshalb brauchen wir die Unterstützung der „Crowd“, um die erste Bestellung unserer Daily Liquid Vitamins zu ermöglichen. Ohne diese können wir leider die Vision unserer Liquid Vitamins nicht verwirklichen.

Wieso hast du dich bei der Finanzierung deiner Idee für eine Crowdfunding Kampagne entschieden? Und warum sollten wir dieses Projekt unterstützen?

Eine Crowdfunding Kampagne ist eine einfache finanzielle Starthilfe, die es Start-ups ermöglicht, gerade bei größeren Anschaffungskosten eine Brand aufzubauen.

Das Tolle ist, dass man die Möglichkeit hat, Produkte quasi zum Vorverkauf anzubieten und dadurch auch ein erstes Feedback bekommt. Unterstützen sollte das Projekt jede*r, der mit uns die ganze Nahrungsergänzungsmittel Branche revolutionieren will.

Eine Crowdfunding Kampagne ist eine einfache finanzielle Starthilfe.

Jede*r, der mit uns gemeinsam etwas bewegen und neu denken will. Der gemeinsam mit uns die Nahrungsergänzungsmittel Branche entstauben und verzaubern will!

Wir möchten den Menschen im Dschungel der ganzen Supplements eine gute und schnelle Alternative anbieten, die einfach und ohne es ständig zu vergessen, in die Routine integriert werden kann.

Was gehört dazu eine Crowdfunding Kampagne erfolgreich umzusetzen? Kannst du uns ein wenig hinter die Kulissen zur Umsetzung dazu mitnehmen?!

Man sollte sich auf jeden Fall viel Zeit in der Vorbereitung nehmen, denn zu einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne gehört neben der Idee definitiv viel Planung dazu. 

Man sollte sich viel Zeit in der Vorbereitung zu einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne nehmen.

Ein authentisches und persönliches Video war für uns sehr wichtig. Ich hatte sofort eine Idee im Kopf, nur die Umsetzung war eine Herausforderung. Für den Dreh haben wir dann kurzerhand unsere Wohnung umgebaut und als Filmset hergerichtet.

Im Laufe der Kampagne merken wir, wie wichtig unsere Vorbereitung in der Kommunikation war. Sehen aber auch, dass es hier immer Luft nach oben gibt und man dauerhaft dranbleiben muss, unsere Kampagne und Mission in die Welt zu tragen.

Man darf nicht schüchtern sein und muss auf jeden Kontakt und Kanal offen zu gehen.

Man darf nicht schüchtern sein und muss auf jeden Kontakt und Kanal offen zu gehen. Denn oft warten einige Überraschungen auf einen.

Was war bislang deine größte Herausforderung und welchen Tipp würdest du angehenden Gründerinnen mitgeben?

Jeder Tag ist anders und man hat ständig mit neuartigen Themen zu tun. Ich hatte keinen E-Commerce Background und musste mich an die Schnelllebigkeit erst gewöhnen.

Man muss auch ständig Entscheidungen treffen und keiner sagt einem was zu tun ist oder was in der jeweiligen Situation besser wäre.

Man muss auch ständig Entscheidungen treffen und keiner sagt einem was zu tun ist.

Die größte Herausforderung für carefuel als kleines Start-up, war einen geeigneten Hersteller und Lieferant für unsere Liquids zu finden. Mit kleinen Abnahmemengen und innovativen Produktideen ist es sehr schwer einen Produzenten zu finden. Daraus habe ich gelernt, dass man immer einen Plan B in der Hand haben sollte.

Ich habe gelernt, dass man immer einen Plan B in der Hand haben sollte.

Im besten Fall kann man mehrere Alternativen parallel verfolgen und dann daraus wählen. Geduld ist aber ebenfalls wichtig. An sich selbst hat man immer den größten Anspruch. Manchmal dauern die Dinge aber einfach und man sollte länger dranbleiben und nicht so schnell aufgeben.


Zur Crowdfunding-Kampagne: www.startnext.com/carefuel

Website: www.care-fuel.com


Fotos


Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Native Post. Wenn du auch auf FEMPRENEUR erscheinen willst, dann informier dich gerne hier.
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar