Ad Clicks : Ad Views :

Gründerinnen der Fashion-Brand TONI CORE: „Das Wort ‚Umstandsmode‘ ist nicht mehr zeitgemäß. Wir möchten, dass sich Frauen empowered fühlen.“

/
/
/

Felicia Hommel und Jackie Paloma Paul gründeten mit TONI CORE ihre eigene Fashion Brand für [werdende] Eltern. Dabei wollen die beiden Gründerinnen den Markt der "Umstandsmode" auf den Kopf stellen - ein Wort, dass sie übrigens sehr unpassend finden, denn ihr Ziel ist es, dass man sich in jeder Lebenslage wohl fühlt. Deshalb entwickeln sie CORE pieces für die Schwangerschaft und Elternzeit, und verbinden dabei Funktionalität mit gutem Design. Auch auf nachhaltige Stoffe und langanhaltende Qualität wird geachtet. Im FEMPRENEUR Interview sprachen wir über ihr Startup, über ein nach wie vor wichtiges Tabu-Thema in der Schwangerschaft und wie Familienplanung auch als Gründerin gut funktionieren kann.


Interview mit TONI CORE-Gründerin Felicia Hommel

Felicia, du hast gemeinsam mit deiner Co-Founderin Jackie gegründet. Wie seid ihr auf die Idee zu TONI CORE gekommen und warum liegt euch das Thema “Umstandsmode” und Produkte für Eltern so am Herzen? Und woher der Name? 

Jackie und ich haben, nicht zuletzt über unsere Schwägerinnen und Freundinnen, mitbekommen wie veraltet der Markt für Produkte in der Schwangerschaft ist. Allein das Wort „Umstandsmode“ ist ja schon nicht mehr zeitgemäß.

Wir möchten, dass sich Frauen wohl und empowered fühlen und haben uns daher entschlossen, CORE Produkte für die Schwangerschaft und Elternzeit zu designen. 

Allein das Wort „Umstandsmode“ ist nicht mehr zeitgemäß. Wir möchten, dass sich Frauen wohl und empowered fühlen.

TONI kann sowohl ein Männer- als auch ein Frauenname [z.B. kurz für „Antonia“] sein, das hat uns gut gefallen. Außerdem ist TONI ein eher hart klingender Name und fällt in diesem Markt dann gut auf.

Wir kreieren nur Produkte, die wirklich benötigt werden, und entwickeln diese dann mit Bedacht, um Funktionalität und Design zu gewährleisten – daher der zweite Teil „CORE“.

Gründerinnen Fashion Startup Frauen

TONI CORE Kollektion


Habt ihr bereits einen Background in Fashion gehabt? Und was war die größte Herausforderung bei der Gründung für euch?   

Wir beide haben einen BWL-Hintergrund, für die Entwicklung der Kollektion haben wir mit Kari zusammengearbeitet, sie war zuvor 10 Jahre Designerin bei COS. Es freut uns sehr, dass sie Lust auf die Zusammenarbeit hat.

Eine der größten Herausforderungen ist der Product-Market-Fit.

Eine der größten Herausforderungen ist natürlich der Product-Market-Fit, Kleidungsstil kann ja sehr unterschiedlich sein. Die können wir aber bisher gut über zahlreiche Umfragen, die wir mit unserer Community machen, meistern! 

Folgt uns gern unter @iamtonicore, um dabei zu sein. 


Ihr habt eine Capsule Wardrobe geschaffen. Könnt ihr den Non-Fashiondesignern unter uns erklären, was das ist? Und was sind beliebtesten Pieces eurer Kollektionen bislang?    

Eine Capsule Wardrobe besteht aus wenigen Teilen, die aber durch verschiedene Kombinationen eine Vielzahl an Outfits bringen. So wird aus weniger mehr! 

Aktuell ist THE DRESS in rot-weiß gestreift der Renner – schlagt zu, es sind gerade nicht mehr viel auf Lager. 

Eine Capsule Wardrobe besteht aus wenigen Teilen, die aber durch verschiedene Kombinationen eine Vielzahl an Outfits bringen.

Außerdem ergänzen wir unsere Fashion Kollektion um Accessoires wie ein Stillkissen mit weicher Wollfüllung und schon bald [sneak peek!] einen Wickelrucksack, den auch die Dads gerne tragen werden. 

Gründerinnen Fashion Startup Frauen

TONI CORE Stillkissen Wolle


Felicia, du bist gerade im ersten Gründungsjahr schwanger geworden. Warum war es euch wichtig, euch deshalb nicht von einer Gründung abhalten zu lassen? Und welche Tipps hast du für Frauen in ähnlichen Situationen?  

Wir haben es auf uns zukommen lassen, denn – mal ehrlich – es gibt nie den richtigen Zeitpunkt im Arbeitsleben, um schwanger zu werden. 

Jackie und ich halten extrem gut zusammen, weil sie weiß, dass ich ihr genauso den Rücken stärken würde, sollte sie schwanger werden. Dafür bin ich ihr echt dankbar!

Mein Tipp: Wenn ihr Lust auf Nachwuchs habt, dann macht. Wir brauchen mehr Firmen, die Familienplanung nicht als Hindernis sehen und mehr Vorbilder, die zeigen, wie es gehen kann.

Wir brauchen mehr Firmen, die Familienplanung nicht als Hindernis sehen und mehr Vorbilder, die zeigen, wie es gehen kann.

Auch als wir unsere Geschäftspartner informiert haben, dass ich schwanger bin, kamen nur Glückwünsche, meine Sorgen dahingehend waren also auch unnötig. Wenn die FEMPRENEUR-Leserinnen weitere Fragen zu dem Thema haben, können sie mich auch gerne direkt anschreiben: felicia@tonicore.com


Auch beim Thema Schwangerschaft gibt es immer noch Tabus. Welches Tabu möchtest du heute und hier mit uns brechen und darüber reden?    

Ein Tabu ist definitiv Gewalt im Kreißsaal. Mindestens dritte Frau weiß von Momenten zu berichten, die sie während der Geburt als übergriffig, wenn nicht gar als gewalttätig erlebt hat. 

Ein Tabu ist definitiv Gewalt im Kreißsaal.

Das ist dann der Fall, wenn die Schwangere ihre Geburt nicht selbstbestimmt durchführen kann. Egal ob das Vorschriften beim Essen, ungewünschte Untersuchungen oder Eingriffe sind.

Unsicherheit und unklares Denken unter der Geburt können dazu führen, dass Ärzt*innen Interventionen vorschlagen, für die man sich normalerweise nicht entschieden hätte, und so über den eigenen Körper von jemand anderem bestimmt wird.  

Gründerinnen Fashion Startup Frauen

TONI CORE Leggings und Still-BH Bambus


Euch ist nicht nur euer Business ein Herzensanliegen, sondern auch selbst Vorbild für andere Gründerinnen zu sein und mehr Frauen zum Gründen zu empoweren! Was ist der größte Hinderungsgrund eurer Meinung nach für Frauen? Welchen Insider-Tipp habt ihr für angehende Gründerinnen? 

Ein Hinderungsgrund ist oftmals das eingeschätzte hohe Risiko. Jedoch ist das Risiko immer so hoch, wie man es sich setzt. Stelle ich direkt viele Leute ein, kaufe ich direkt hohe Mengen? Oder wachse ich organisch? 

Es gibt ganz viele Arten der Gründung. Jackie und ich glauben, dass wir unser Unternehmen viel langfristiger aufbauen, wenn wir ein ausgeglichenes Leben haben.

Ich denke, es gibt ganz viele Arten der Gründung und nicht nur den rund um die Uhr arbeitenden Jeans-und-Hemd-BWLer, den man in den Medien oft sieht. 

Jackie und ich glauben, dass wir unser Unternehmen viel langfristiger aufbauen, wenn wir ein ausgeglichenes Leben haben. Dann hat man nämlich auch ein viel höheres Durchhaltevermögen. Also worauf wartet ihr noch?


Website: www.tonicore.com

Instagram: @iamtonicore


Fotos by TONI CORE



Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Native Post. Wenn du auch auf FEMPRENEUR erscheinen willst, dann informier dich gerne hier.
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar