Ad Clicks : Ad Views :

Klappt doch! Wie du als Selbstständige glücklich mit deinem Zeitmanagement wirst

/
/
/

Zeitmanagement, Produktivität und Organisation sind bei vielen Selbstständigen ein ganz großes Thema und auch ein wunder Punkt. Zeitmanagement gehört – da sind wir uns wohl einig – zu deinem Businessalltag als Selbstständige und Unternehmerin einfach dazu. Ohne ein System, wie du dich und deine Aufgaben in deiner dir vorhandenen Zeit organisieren und abarbeiten kannst, wirst du früher oder später sehr wahrscheinlich im Chaos versinken – oder hin und wieder ins Straucheln kommen. Zeitmanagement ist aber mehr als „nur“ ein System, das dich in deinem Alltag unterstützen soll. Es ist auch ein unheimlicher Motivator und ja, auch ein Begleiter auf deinem Weg zu deinen großen Zielen.

Allein aus diesen Gründen wird als Selbstständige immer wieder das eigene Arbeitsverhalten optimiert, es wird ausprobiert, nachgelesen – und leider auch sehr oft am Ende daran gescheitert. Der Gedanke, einfach „zu blöd“ für Zeitmanagement zu sein, wirft sämtliche gute Vorsätze über Bord und der alte Schlendrian zieht wieder in der Selbstständigkeit ein.

​Klassisches Zeitmanagement bei Selbstständigen funktioniert nicht

Da immer wieder daran gescheitert wird, sind auch wahnsinnig viele Selbstständige (verständlicherweise) unheimlich unglücklich mit ihrem Zeitmanagement. Der Grund, warum viele scheitern? Einfach:

Für dich als Selbstständige funktioniert klassisches Zeitmanagement schlichtweg nicht. Und kann es auch niemals tun.

Warum?

Zeitmanagement, wie du es in entsprechenden klassischen Ratgebern findest, hat furchtbar viel mit konsequenter Disziplin, vorgegebenen Routinen, festen Strukturen, penibler Ordnung und akkuraten Listen zu tun. Sehr viele Selbstständige knechten sich – weil sie es nicht besser wissen, oder anders kennen – mit starren Tools, akkurater Terminplanung und Ordnungsmaßnahmen, nur um ein paar Minuten Zeit am Tag zu gewinnen.

Grundsätzlich ist dagegen erstmal nichts einzuwenden, klassische Ratgeber auszuprobieren. Auch ich habe schon den ein oder anderen Tipp entdeckt, den ich für gut befunden habe und auch heute noch anwende.

Der Knackpunkt ist allerdings, dass diese Ratgeber nur dann richtig super funktionieren, wenn du deinen Tag in eine feste Struktur pressen kannst und dich dieser voll und ganz hingibst. Und diese Arbeitsweise findet sich heute nur noch selten.

Du hältst solch ein starres System einfach nicht lange durch. ​

Das Resultat: Du hältst solch ein starres System einfach nicht lange durch. Statt Zeit zu gewinnen und endlich das Gefühl von „klappt doch!“ zu haben, ist das in Wahrheit ein Schuss nach hinten. Denn diese Selbstknechtung kostet dich jeden Tag unheimlich viel Energie (weil du das ja eigentlich in deinem tiefsten Inneren gar nicht so richtig willst) und am Ende auch Zeit, weil du dich damit beschäftigt hast und dann doch daran gescheitert bist.

Irgendwann paddelst du wieder in deinem alten Fahrwasser und damit ist auch das ungute Gefühl zurück, einfach „zu doof“ für Zeitmanagement zu sein.

Die gute Nachricht ist: Du bist nicht zu blöd, um deine Zeit zu planen und du bist auch nicht das Problem.

Freiheit und Selbstbestimmung bei Selbstständigen

Der Grund warum es immer wieder nicht so richtig mit deinem Zeitmanagement geklappt hat, ist, dass du mit deiner Entscheidung für deine Selbstständigkeit vor allem eines gemacht hast: Du hast dich bewusst gegen ein starres und vorbestimmtes System entschieden. Raus aus der Tretmühle 9-to-5, weg vom Hamsterrad.

Deshalb klingt für dich als Selbstständige allein das Wort „Zeitmanagement“ schon alles andere als nach der großen Freiheit und Selbstbestimmung, die dir zu Beginn der Gründung ein unheimlicher Motivator, wenn nicht sogar, DER Hauptgrund war, endlich dein eigenes Business zu haben.

Du hast dich bewusst gegen ein starres und vorbestimmtes System entschieden.

Dir als Selbstständige sind schlichtweg andere Dinge wichtig, die in komplettem Widerspruch zu allem stehen, was in 0-8-15 Zeitmanagement-Ratgebern gepredigt wird: Freiheit, Flexibilität, Selbstbestimmung, Neues ausprobieren und spontan sein können.

Und das ist auch der Grund, warum du sehr wahrscheinlich schon an deiner Zeitplanung gescheitert bist!

​Zeitmanagement für Selbstständige neu gedacht

Meine Meinung: Zeitmanagement muss für dich als Selbstständige komplett neu gedacht werden.

Du willst die Freiheit haben, um morgens gemütlich in deinen Tag zu starten. Du willst die Flexibilität haben, das tun zu können, was du möchtest und wonach gerade dein Kopf steht. Du willst die Selbstbestimmung leben können, die du dir wünschst. Du willst Neues ausprobieren können, um deinen Horizont zu erweitern.

Zeitmanagement muss für dich als Selbstständige komplett neu gedacht werden.

Und du willst spontan sein können, um dein Leben genießen zu können. Und da funktionieren – finde ich – nunmal keine Einheitstipps für deine Planung. Wie auch, wenn du einen gnadenlosen und festgezurrten Zeitplan hast, der dich ohne Kompromisse zu deinen Tageszielen bringt?​

​So klappt es mit deinem Zeitmanagement als Selbstständige

Um langfristig mit deinem Zeitmanagement glücklich zu werden, braucht es zwei gute Zutaten: Deine Zeitplanung als Selbstständige muss in erster Linie auf dich und deine Persönlichkeit abgestimmt sein und im zweiten Schritt auf deine Arbeitsweise und deine Situation. Vielleicht bist du der Typ, der alles auf Notizzettel kritzelt, vielleicht schreibst du lieber alles in ein Buch, oder du nutzt ein Onlinetool? Vielleicht brauchst du eine feste Arbeitszeit am Schreibtisch, vielleicht lässt du es lieber offen, wann du anfängst, so lange du alles schaffst, was du dir für den Tag vorgenommen hast?

Deine Zeitplanung als Selbstständige muss in erster Linie auf dich und deine Persönlichkeit abgestimmt sein.

Es liegt also nicht an dir, oder gar daran, dass du nicht diszipliniert bist, keine Struktur liebst – oder womöglich keine Ziele hast, auf die du hinarbeiten und zu wunderbar geordneten Listen formen kannst. Es liegt einzig und allein daran, welche Methode du für deine Zeitplanung verwendest.

Sprich, wenn du deine Zeit mit den zu dir und deiner Persönlichkeit passenden Systemen planst und an deine Arbeitsweise anpasst, dann bin ich mir sicher, dass du nicht nur Aha-Momente erleben wirst, sondern auch ohne Probleme in Zukunft deine Zeit planen wirst.

Es liegt einzig und allein daran, welche Methode du für deine Zeitplanung verwendest.

Und ganz wichtig zum Schluss:

Zeitmanagement muss und soll kein lästiges Übel sein, das irgendwie zum Leben dazu gehört. Zeitplanung soll und darf Spaß machen!

Zeitmanagement ist dazu da, dass du trotz deiner vielseitigen Beschäftigungen die Möglichkeit hast, das Leben führen zu können, dass du dir wünschst und dich glücklich macht. Sie soll dich entlasten und nicht belasten und dir ermöglichen, auch mal durchzuatmen, spontan sein zu können und Freiräume zu haben, damit du deinen Gedanken und Ideen freien Lauf lassen kannst. So dass du am Ende des Tages sagen kannst: Klappt doch!


Isabelle Bons ist Zeitmanagement-Beraterin, Audio- & Videotechnikerin, Mama und Inhaberin des Business-Blogs „Frau Chefin“. In meiner Heldinnen-Schmiede helfe ich selbstständigen Frauen dabei, ihre persönliche Zeitplanung zu entwickeln, so dass sie nicht nur ihre vielfältigen Aufgaben unter einen Hut bekommen, sondern auch noch Zeit für ihre Herzensprojekte haben.

​Photos: Unsplash

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar