Ad Clicks : Ad Views :

Hannah Geuenich | Online-Unternehmerin und Gründerin von ‘The Creator Concept’: “Innerhalb von 12 Monaten konnten wir ein Umsatzwachstum von bis zu 190k/Monat komplett organisch generieren.”

/
/
/
Wir haben mit Hannah Geuenich bereits vor einem Jahr gesprochen, als die damals 20-Jährige gerade ihr Unternehmen "The Creator Concept" gründete und den Move von der Influencerin zur Online-Unternehmerin wagte [Zum Artikel >> Mit 20 Jahren selbstständig: Influencerin und Gründerin von The Creator Concept Hannah Geuenich über Social Media]. Innerhalb diesen Jahres hat sich seitdem einiges getan, sodass es wieder Zeit für ein weiteres Interview war, in dem wir über ihr Umsatzwachstum sprachen, wie sich ihr Money-Mindset geändert hat und wie wichtig Coachings und Weiterbildungen waren. Und Hannah gibt 3 Tipps, wie man selbst den Speed-Wachstums-Modus im eigenen Business einlegen kann.

Interview mit Online-Unternehmerin und TCC Gründerin Hannah Geuenich

Hannah, wir haben bereits vor einem Jahr gesprochen. Damals hast du gerade dein Unternehmen „The Creator Concept“ gelaunched. Nun hast du Netto-Umsätze von 60k-190k im Monat. Wie konntest du in kurzer Zeit dein Business so skalieren? Was war der wichtigste Hebel?

Ich habe eine Menge Zeit und Geld in meine Persönlichkeitsentwicklung und in mein Business in Form von Weiterbildungen, Systemen und mein Team investiert. Angefangen haben wir bei TCC mit einem Onlinekurs und einem eBook.

Als ich sah, dass die Nachfrage immer größer wurde, entwickelte ich weitere passive Produkte und arbeitete an neuen Kursen. Ich launchte bspw. eine Membership, ein 1:1 Coaching-Programm, Masterminds und erweiterte mein Themenspektrum insgesamt.

Ich habe eine Menge Zeit und Geld in meine Persönlichkeitsentwicklung und in mein Business investiert.

Das ursprüngliche Thema „Wie werde ich zum Influencer?“ hat sich gewandelt zu „Wie kann ich mir ein erfolgreiches Online Business aufbauen?“. Der wichtigste Hebel war einerseits eine gute thematische Ausrichtung und das richtige Produktportfolio dahinter sowie ein starkes Team, das mich im Organisatorischen unterstützt.

Ich bin stolz, dass wir innerhalb von 12 Monaten diesen rasanten Wachstum komplett organisch generieren konnten. 

Du hast damals vor der Gründung von TCC, bereits sehr erfolgreich als Influencerin gearbeitet. In diesem Jahr hast du deine Arbeit für @white.tulips eingestellt und dich auf dein neues Business fokussiert. Wie wichtig war diese Entscheidung?

Die Entscheidung ist unterbewusst eigentlich schon viel früher gefallen. Ich habe mich 2021 sehr stark auf TCC fokussiert, sodass die Tätigkeiten als Influencerin jeden Monat geringer wurden. Im September hatte ich dann meine letzte bezahlte Kooperation und mich im Oktober offiziell auf dem Account verabschiedet.

Ich habe mich 2021 sehr stark auf TCC fokussiert, sodass die Tätigkeiten als Influencerin jeden Monat geringer wurden.

Meine Follower konnten den Schritt total nachvollziehen und haben mich zum Teil auch schon auf TCC verfolgt. Ich hatte bei der Arbeit als Influencerin einfach nicht mehr die Freude verspürt wie am Anfang, bei TCC dafür umso mehr, da ich hier wirklich meine Passion gefunden habe.

Es fiel mir daher nicht so schwer, auch wenn ich sehr gerne & lange Influencerin war. Es war einfach Zeit für ein neues Kapitel: das Unternehmertum.

In den letzten Jahren kann man sehen, dass du einen intensiven Wandel und starkes Wachstum, sowohl im Business als auch persönlich erlebt hast. Du hast dich gegen dein Studium entschieden und für die Selbstständig mit Anfang 20. Und nun hast du dir den Traum von der erfolgreichen Unternehmerinnen in kurzer Zeit erfüllt.

Was war und ist für dieses Wachstum der Grund gewesen? Und welchen Tipp hast du für die Leserinnen, die auch den Speed-Wachstums-Modus im Business einlegen wollen?

Ich habe hart daran gearbeitet, meine Soulclients für mich zu gewinnen und ihnen spannende Inhalte anzubieten und ein guter Coach zu sein. Dazu gehört es auch, täglich präsent zu sein, Mehrwert und Lösungen zu bieten, verschiedenen Formate zu bespielen, individuell auf die potenziellen Kunden und deren Fragen einzugehen.

Auch habe ich mich stetig weitergebildet und hart an mir gearbeitet, alte Verhaltensweise verändert, mich mit Menschen umgeben, die mich motiviert haben und mir die Hilfe von Coaches und Trainern gesucht, die mich auf bestimmten Themengebieten voranbrachten.

Ich habe mich stetig weitergebildet und hart an mir gearbeitet, alte Verhaltensweise verändert, mich mit Menschen umgeben, die mich motiviert haben.

Auch habe ich mein Team erweitern und versucht, so viel es geht outzusourcen, um genügend Zeit für den kreativen Part meiner Arbeit zu haben.

Hier sind 3 Tipps, die ich habe:

1. Erkenne an, dass es Menschen gibt, die bestimmte Dinge besser können als du und hol sie in dein Team. Irgendwann musst du vom Entrepreneur zum CEO werden - gerade wenn du skalieren möchtest, denn dein Tag hat einfach nur 24 h.

2. Denke groß und dann noch größer. Mein Ziel für 2021 waren 100.000€ Jahresumsatz. Im Oktober habe ich 100.000€ innerhalb von 31 Tagen verdient. Mein Ziel ist im Laufe des Jahres immer größer geworden und auch mein 2022 Ziel ist das Ziel, was ich eigentlich für 2025 geplant hatte. Bei 5 Millionen € schlottern mir echt die Knie - aber sonst wärs ja auch langweilig.

3. Ein gutes System hinter der Produktsuite, einen Haufen Automatisierungen und eine exzellente Kundenexperience sind einfach Key. Viele wollen immer ganz viele neue Kunden und vergessen dabei ihre derzeitigen Kunden, die ihre Reise bei dir vielleicht noch gar nicht beendet haben.

Viele wollen immer ganz viele neue Kunden und vergessen dabei ihre derzeitigen Kunden.

Auch bei dem finanziellen Wachstum hat sich sicher auch einiges bei dir in Bezug auf Geld und Finanzen verändert. Welche Glaubenssätze hattest du vorher, die du verändert hast? Welche neue Einstellung war dein persönlicher Katalysator?

Früher hatte ich Glaubenssätze wie „Ich muss für mein Geld hart arbeiten, es kann ja nicht so einfach sein.“, oder „Ich habe Angst, dass das Geld nicht bei mir bleibt.“ Doch dann habe ich begonnen, mich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, habe gelernt meine alten Glaubenssätze loszulassen, mein gesamtes Mindset geshiftet und verstand auf einmal, wie Geld funktioniert.

Früher hatte ich Glaubenssätze wie „Ich muss für mein Geld hart arbeiten, es kann ja nicht so einfach sein.“, oder „Ich habe Angst, dass das Geld nicht bei mir bleibt.“ Doch dann habe ich mein gesamtes Mindset geshiftet.

Die Ansicht von Geld und der Umgang damit kann und muss verändert werden. Geld ist nicht das Wichtigste im Leben, aber es beeinflusst es massiv. Die Welt funktioniert durch Wirtschaft und diese wiederum aus Geld.

Meine Mission ist es, meiner und nachfolgender Generationen zu zeigen, wie sie das für sich positiv nutzen können und ein Leben in Fülle statt Mangel leben können. Das, was ich für mich kreiert habe, möchte ich auch für andere. Das treibt mich an.

Du hast auch im Bereich Social Media und deinem Programm wieder ein starkes Wachstum erlebt. Was können andere von dir lernen? Wie begeisterst du deine Follower:innen und Teilnehmerin:innen?

Meine Kund:innen können in super vielen Bereichen von mir lernen - jeder sucht sich bei mir seine liebsten Puzzle Stücke aus, um sein eigenes Puzzle daraus zu bauen.

Ob Money Mindset, digitale Produkte & passives Einkommen, authentisches Verkaufen, Social Media Wachstum oder Unternehmertum - wir bieten zu allen möglichen Bereichen Programme & Kurse (und haben natürlich noch einiges für 2022 in der Pipeline).

Eine ansteckende, motivierende und inspirierende Energie und Atmosphäre, hervorragender umsetzbarer Input und eine exzellente Kundenexperience sind bei mir das A und O, deswegen habe ich auch so viele wiederkehrende Kunden.

Thema Teambuilding: Ihr seid 6 Freelancer, die remote arbeiten. Wie hast du dein Dream-Team gefunden? Und was war besonders wichtig, die richtigen Menschen für dein Team zu finden? Hast du Tipps, wie Remote-Working organisatorisch und vom Team-Spirit her am besten funktionieren?

Einige aus meinem Team unterstützen mich schon seit meiner Influencer-Tätigkeit. Andere habe ich über private Empfehlungen kennengelernt oder bin proaktiv auf die Suche nach einer bestimmten Kompetenz gegangen.

Ich versuche als Chefin meinem Team immer ein positives und vertrauensvolles Gefühl zu vermitteln und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen.

Ich versuche als Chefin meinem Team immer ein positives und vertrauensvolles Gefühl zu vermitteln und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen. Wir veranstalten regelmäßige digitale Team-Meetings. 2022 plane ich ein persönliches Treffen mit dem gesamten Team, das soll uns noch enger zusammenschweißen.

Remote-Working funktioniert am besten mit einem geeigneten Tool wie ClickUp und Slack beispielsweise. Und es braucht klare Strukturen, Abläufe und Prozesse sowie klare Kommunikation.

Alles in allem durften wir und vor allem ich dieses Jahr super viel lernen, mit dem Unternehmenswachstum wächst auch die Verantwortung.

Kannst du uns einen Einblick in dein Work-Life-Leben geben? Wie sehen deine Tagesroutinen aus? Was sind mittlerweile deine Hauptaufgaben, was gibst du an dein Team ab? Und was sind deine Pläne für 2022?

Mittlerweile versuche ich so viel es geht an mein Team auszulagern, damit ich mich ausschließlich auf den kreativen Part, das Coaching, die Betreuung meiner Klientinnen und die Entwicklung von neuen Projekten fokussieren kann.

Zu meinen Hauptaufgaben im Daily Business gehört es, meinen Social Media Account zu bespielen, meine Klientinnen zu betreuen, neue Ideen zu entwickeln und Tasks vom Team zu reviewen.

Mittlerweile versuche ich so viel es geht an mein Team auszulagern, damit ich mich ausschließlich auf den kreativen Part fokussieren kann.

Mein Team übernimmt die verschiedensten Aufgaben, sei es die Gestaltung der Website, das Schneiden von Video, das Schreiben von Texten für die Homepage, Grafiken erstellen etc.

Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Aufgabenbereiche bei TCC, das könnte ich alleine nicht mehr bewerkstelligen. Unsere Pläne für 2022 sind groß! Ich freue mich auf ein weiteres tolles Jahr - noch größer, noch effektiver, noch mutiger, noch strahlender.


Website: www.thecreatorconcept.de

Instagram: @thecreatorconcept

Zum Programm 'The Storyselling System' (TSS) - ein Programm das dir zeigt, wie du authentisch und voller Selbstbewusstsein deine Produkte & Experiences auf Instagram verkaufst: www.thecreatorconcept.de/tss


Foto Credits: Eva Siebenhaar


Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Native Post. Wenn du auch auf FEMPRENEUR erscheinen willst, dann informier dich gerne hier.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This div height required for enabling the sticky sidebar