Ad Clicks : Ad Views :

Power Posing: Mit der richtigen Körpersprache zu mehr Selbstbewusstsein

/
/
/

Studie zu Power Posing

In der Studie zu Power Posing wurden Probanden in ein Labor eingeladen. Vor der Studie wurden die Hormone, Testesteron und Cortisol, der Probanden untersucht. Grund dafür ist, dass Testesteron als Dominanzhormon gilt. Es wird den Eigenschaften Selbstbewusstsein und Dominanz zugeordnet. Cortisol hingegen steht für das Stresslevel. Geringes Cortisol bedeutet also, dass man weniger gestresst ist. Hohes Testesteron und geringes Cortisol ist daher das beste endokrine Profil für eine gute Führungskraft.   Denn diese Person ist selbstbewusst sowie wettbewerbsfähig und kann auch stressige Situation souverän meistern. Man will also einen ruhigen, aber selbstbewussten Leader. Egal ob politisch, gesellschaftlich oder in Unternehmen.

Nachdem das endokrine Profil untersucht wurden, sollten die Probanden alleine in einem Raum für 2 Minuten Power Posen. Eine Vergleichsgruppe sollte hingegen machtlose Körperhaltungen einnehmen. Danach sollten sie zudem an einem Glücksspiel teilnehmen. Denn wer sich machtvoller fühlt, geht auch höhere Risiken, wie bspw. beim Glücksspiel, ein.

Das Ergebnis war bei der Versuchsgruppe, die Power Posing durchgeführt hatte, dass sowohl die Risikobereitsschaft als auch der Testesteronspiegel stieg und das Cortisollevel sank. Und das obwohl, die Personen alleine in einem Raum die Posen machten und keinerlei Bestätigung von außen erhielten. Die Vergleichsgruppe hingegen zeigte eine geringere Risikobereitschaft und geringe Testesteronlevel und einen hohen Cortisolspiegel.

Eine weitere Studie des Boston College, welche 180 Venture Capital Pitches bewertete, zeigte zudem die ausschlagenden Kriterien, wenn Venture Kapital investiert wurde: Enthusiasmus und keine Verlegenheit. Wenn du also an deine Idee glaubst, kannst du dies auch so kommunizieren und andere Menschen überzeugen.

Was das für dich bedeutet

Nach diesen Ergebnissen, stellt sich nun also die Frage, was das für unsere persönlichen Herausforderungen, egal ob Bewerbungssgespräch oder Investorenpitch, bedeutet.

Kurz vor einem wichtigen Gespräch bzw. Termin: Suche dir einen ruhigen Ort suchen, um Power Posing machen. Also nicht vor dem Raum sitzen und auf seinem Handy herumtippen, denn dadurch machen wir uns nur wieder kleiner. Gehe z.B. kurz auf die Toilette und nimm dir 2 Minuten Zeit. Reiße die Arme in die Luft, mach dich groß und strecke Arme und Beine aus.

Dadurch verändert sich nicht nur dein Hormonlevel entsprechend, sondern es führt auch dazu, dass du besser performst. Es macht dich zudem enthusiastischer und charismatischer. Wenn man also zuvor Power Posing durchführt, dann ist man viel begeisterter bei dem was man erzählt und das kommt auch entsprechend rüber.

Während des Gesprächs dann: Breite dich aus, aber ohne zu dominieren. Versuche dich so groß wie möglich zu machen. Schultern zurück, Brust raus. Wenn du sitzt, lege die Arme auf der Stuhllehne ab. Und wenn du stehst: Beine hüftbreit und fest auf dem Boden stellen. Letzteres fällt mir persönlich noch ziemlich schwer. Meist kreuze ich die Beine und verlagere dabei das Gewicht auf ein Bein. Kein Power Posing. Aber da heißt es: Auf die eigene Körpersprache achten (auch im Alltag) und wenn es einem auffällt, dann einfach ändern.  Also üben, üben, üben.

Kleine Veränderungen in unserer Körperhaltung können uns also nicht nur mehr Selbstbewusstsein und ein Gefühl von Power vermitteln, sondern auch über unseren Erfolg in Beruf und Leben entscheiden.

Also probiert es aus und berichtet mir gerne, ob ihr Veränderungen gespürt habt. Viel Erfolg beim Power Posing!

Schau dir auch gerne den Vortrag von Amy Cuddy bei den TED-Talks an.

  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Pinterest

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar